Bildung

Messenger-App: Tschüss, WhatsApp!

Sie nutzen WhatsApp schon lange, aber beim Blick auf die neuen Datenschutzbedingungen wird Ihnen mulmig? Kein Problem: Wir stellen Ihnen fünf Alternativen vor.

Messengerdienst: WhatsApp verschiebt geplante Datenschutzänderungen

Der Chatdienst will mehr Informationen mit dem Mutterkonzern Facebook teilen dürfen. Entsprechenden Änderungen im Datenschutz müssen die Nutzer nun erst im Mai zustimmen.

Fake News: So erkennen Sie, welche Nachrichten zum Coronavirus stimmen

Falschnachrichten und Verschwörungsmythen verbreiten sich leicht in der Pandemie. Neun Tipps, wie Sie Behauptungen auf WhatsApp, Facebook und in den Medien prüfen können

Katherine Maher: "Wenn es ins Unhöfliche kippt, ziehen sich Frauen zurück"

Wie heißt noch mal dieser Schauspieler aus diesem einen Film? Seit 20 Jahren beantwortet Wikipedia solche Fragen. Chefin Katherine Maher über die Politik der Enzyklopädie

Andreas Scheuer: Kritik an Gutscheinvorschlag für Haushalte mit schlechtem Internet

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will Haushalten mit schlechtem Internet Satellitenanschlüsse spendieren. SPD und Grüne kritisieren den Vorschlag.

Wettbewerbsrecht: Bundestag beschließt stärkere Kontrolle großer Internetkonzerne

Unternehmen wie Google und Facebook können ihre Marktmacht missbrauchen und Wettbewerber benachteiligen. Eine Novelle des Wettbewerbsrechts soll das Kartellamt stärken.

Wikipedia: Schwarmwissen

Sie erklärt uns seit 20 Jahren die Welt: Am 15. Januar 2001 ging Wikipedia online. Zum Jubiläum erklären wir die Welt hinter der digitalen Enzyklopädie.

Samsung Galaxy S21: Darf's noch ein Ohrhörer zum Smartphone sein?

Seit Smartphones keine Kopfhörerbuchse mehr haben, boomt das Geschäft mit Bluetooth-Hörern. Samsung macht mit – und präsentiert passend das Galaxy S21 mit neuem Look.

Datenschutz: Darf WhatsApp jetzt meine Daten an Facebook petzen?

Das kommt leider darauf an, wie man die neuen Datenschutzbedingungen des Chatdienstes interpretiert. Die widersprechen sich teils gehörig. Was Sie nun wissen sollten.

Messengerdienste: WhatsApp-Konkurrenten verzeichnen starken Nutzeranstieg

Vergangene Woche hatte WhatsApp seine Datenschutzrichtlinien erneuert. Konkurrierende Messengerdienste wie Threema und Signal scheinen davon zu profitieren.

Verschwörungstheorien: Twitter sperrt 70.000 weitere Konten der QAnon-Bewegung

Die Maßnahme ist laut Twitter eine Konsequenz der Ausschreitungen in Washington, D. C. In vielen Fällen ließen sich mehrere Konten auf einen Urheber zurückführen.

Rechtes Netzwerk: Internetplattform Parler nicht mehr erreichbar

Amazon hat die bei Anhängern von Donald Trump beliebte Social-Media-Plattform von seinem Server gelöscht. Parler hatte angekündigt, einen neuen Anbieter zu suchen.

Corona-Krise: Menschen in Deutschland führen wieder längere Telefonate

In der Corona-Krise wird nicht nur viel übers Internet telefoniert, sondern auch analog: Mobilfunk- und Festnetztelefonate dauerten durchschnittlich länger.

Soziales Netzwerk: Apple und Amazon gehen gegen Parler vor

Der Widerstand gegen die bei Anhängern von Donald Trump beliebte Social-Media-Plattform wächst. Nach Google machen nun auch Apple und Amazon Druck auf das Unternehmen.

Soziale Medien: "Wichtig, richtig, viel zu spät"

Trumps Sperrung bei Facebook und Twitter sei ein "wichtiges Signal", sagt Forscher Jonas Kaiser. Schuld am Angriff aufs Kapitol trügen aber nicht nur soziale Netzwerke.